LÜCKENLOSE ÜBERWACHUNG

Ungeplante Maschinen-Stillstände kosten viel Geld. Schaudt-Mikrosa schiebt dem nun einen Riegel vor. Wie das geht? Mit einer umfassenden Zustandsüber­wachung für Schleifmaschinen.

Steht eine Maschine still, kann ein Unternehmen mit ihr kein Geld verdienen: So einfach diese Erkenntnis ist, so schwierig war es lange Zeit, ungeplanten Stillständen vorzubeugen oder fällige Wartungsarbeiten rechtzeitig zu planen und anzustoßen. Denn Technik – das schien selbstverständlich – gibt nun mal keine Auskunft über ihren aktuellen oder gar zukünftigen Zustand. Heute können Maschinen sehr wohl mitteilen, an welchen Stellen es hakt und welche Komponenten in absehbarer Zeit eine Wartung brauchen. Eine Voraussetzung dafür: sogenannte Condition-Monitoring-Systeme wie das Life Cycle Monitoring von Schaudt Mikrosa.

Klare Diagnose – schnelle Behebung

Auch die Wartungsintervalle der Kronos S 250 lassen sich mit dem Life Cycle Monitoring vorausschauend planen.

Das Life Cycle Monitoring ermöglicht softwarebasiert eine transparente Zustandsüberwachung und soll seine Stärken bereits in naher Zukunft zum Beispiel in der Automobil- oder der Luftfahrtindustrie ausspielen. Das Prinzip des Systems klingt im Grunde ganz simpel. Egal ob ein Filter an einem Hydrostatikaggregat, ein Abstreifer an einer Führungsbahn oder ob einfach nur das Öl gewechselt werden muss: Der Kunde erhält von der integrierten Software eine entsprechende Meldung, auf deren Basis er die nötigen Wartungs- oder Instandhaltungsarbeiten anstoßen kann. Die Verschleißerscheinungen von qualitätsbestimmenden Komponenten wie Achsen oder Spindeln werden von der Software ebenfalls dokumentiert, ausgewertet und gemeldet. Dank der Zustandsüberwachung vermeiden Kunden plötzliche Maschinenausfälle und erhalten die Möglichkeit, Wartungsintervalle vorausschauend zu planen und in den Produktionsprozess zu integrieren.