SMART VERPACKT

Effizient und fehlerfrei

Ein kollegialer Roboter und eine Faltschachtel, die mit Ärzten, Patienten und Verpackungsmaschinen kommuniziert: so begleiten die Konzernunternehmen Dividella und Rondo die Pharmaindustrie der Zukunft.

Der mögliche neue Arbeitsplatz von YuMi: das manuelle Einlegemodul der
NeoTOP X

In vielen Industriezweigen ist eine Mensch-Roboter-Kollaboration bereits Alltag. Für die Verpackungsabläufe eines Pharmaunternehmens gab es eine solche Lösung hingegen noch nicht. Dividella hat das nun geändert. Mit YuMi, ein sogenannter Cobot des Schweizer Industriekonzerns ABB, hat das Unternehmen gemeinsam mit einem Kunden aus der pharmazeutischen Industrie eine Lösung entwickelt, die den kollaborativen Roboter in die Abläufe eines flexiblen Verpackungssystems integriert. YuMi ist die ideale Ergänzung, um die vom Markt gefragte Flexibilität und Effizienz auch bei kleinen Stückzahlen zu erreichen. Nach einer Qualifizierungs­maßnahme soll YuMi eine „Festanstellung“ bei dem Dividella­-Kunden bekommen. Einer seiner Aufgaben: das Befüllen von Medikamentenverpackungen. Der neue Arbeitsplatz von YuMi wird dann zunächst das manuelle Einlegemodul NeoTOP x sein. NeoTOP x ist ein Verpackungssystem von Dividella, das direkt auf die zunehmende Produktsegmentierung und die sinkenden Stückzahlen zugeschnitten ist. YuMi arbeitet dabei im gleichen Wirkungsraum wie seine menschlichen Kollegen – direkt neben und mit ihnen. Auf eine trennende Schutzeinrichtung, wie sie zum Beispiel von Schweißrobotern in der Automobilindustrie bekannt ist, kann verzichtet werden.

Kommunikation steht im Mittelpunkt des Projekts „Smart Packaging“ des Schweizer Faltschachtelherstellers Rondo. Das Unternehmen setzt dabei die Möglichkeiten des Internets der Dinge ein und nutzt eine Technologie, die sich bereits beim schlüssellosen Öffnen von Pkw oder bei der bargeldlosen Zahlung bewährt hat: die Near Field Communication (NFC), zu Deutsch Nahfeldkommunikation. Mit seiner Smart-Packaging-Lösung zeigt Rondo, dass sich die Nahfeldkommunikation auch für den Einsatz in der Pharmaindustrie eignet. Die Lösung: Daten werden auf einem NFC-Chip gespeichert, der Chip wird anschließend in die Faltschachtel integriert. Nutzer müssen dann lediglich ihr Smartphone oder ein anderes lesefähiges Endgerät auf die Verpackung legen und schon werden die auf dem Chip gespeicherten Daten empfangen. Die Anwendungsmöglichkeiten für die Kommunikation über die Faltschachtel sind vielfältig. Patienten können sich zum Beispiel den Beipackzettel vorlesen lassen oder weiterführende Informationen etwa zur richtigen Einnahme ihres Medikaments einsehen. Zudem kann die automatische Nachbestellung von Medikamenten oder Rezepten ausgelöst werden.