< Vorheriger Artikel
19.03.2013

Studer gewinnt erneut Innovationspreis

Nach dem »Prodex-Award« haben die Schweizer Schleifspezialisten für ihre einzigartige Software »StuderTechnology« auch den »intec-preis 2013« auf der gleichnamigen Fachmesse für Fertigungstechnik in Leipzig erhalten.

Intec-preis 2013

Studer-Mitarbeiter bei der Preisverleihung: Hansueli Zaugg, Gebietsverkaufsleiter (2.v.l.), Peter Stucki, Gebietsverkaufsleiter (3.v.l) und Christian Grabasch, Servicetechniker (4.v.l.).

Der renommierte »intec-preis« wurde in der Kategorie Unternehmen über 100 Mitarbeiter in diesem Jahr zum ersten Mal in die Schweiz an die Fritz Studer AG verliehen. Prämiert wurde die Software StuderTechnology. Insbesondere beim Außen- und Innenrundschleifen war bisher ein erfahrener Maschinenbediener notwendig, um optimale Fertigungsergebnisse zu erzielen.
Die Software StuderTechnology ermittelt für jeden Bearbeitungsschritt automatisch die wichtigsten prozessrelevanten Einflussgrößen und die passenden Werte. Dadurch wird die Bedienung von Rundschleifmaschinen erheblich vereinfacht. Zudem lassen sich bessere Ergebnisse bei kürzeren Bearbeitungs- und Rüstzeiten erzielen.

Die Anforderungen an industrielle Produktionsprozesse nehmen massiv zu. Neu konstruierte Bauteile erscheinen in immer kürzerer Abfolge hintereinander, zugleich erhöht sich die Zahl von Bauteilvarianten. Für den Bediener an der Maschine hat dies Folgen. Er muss möglichst schnell und fehlerfrei die daraus folgenden, wechselnden Produktionsabläufe einrichten. Wenn es dabei um komplexe Verfahren wie das Rundschleifen geht, ist diese Aufgabe besonders anspruchsvoll. Mehr als 300 Parameter der Maschine bestimmen über den Bearbeitungsprozess.
Die Bedienung einer STUDER-Rundschleifmaschine ist mithilfe von StuderTechnology erheblich vereinfacht. Viele der sonst üblichen Einstellungen werden dem Bediener abgenommen.

Das Grundprinzip des Programms, das gemeinsam mit den Software-Spezialisten von der Firma mcs ag entwickelt wurde, ist zunächst einfach erklärt: »StuderTechnology« ermittelt selbstständig die notwendigen, zentralen Daten beim Rundschleifen. »Sie können das Prinzip mit modernen Kameras vergleichen. Viele wichtige Werte wie Brennweite oder Belichtung ermitteln diese von selbst und sorgen selbstständig für eine hohe Bildqualität«, so Erhard Kämpf, Abteilungsleiter Formen und Gewinde. »Ähnliches leistet ‚StuderTechnology’.«  – Aber wie ist das möglich? Zunächst einmal haben die Schweizer Schleifspezialisten eine grosse Menge Daten zusammengetragen – eine Art »Best of Rundschleifen«: Das Programm beinhaltet  die Zahlen und Informationen aus unzähligen Schleiftests, in denen die jeweils beste Bearbeitungsstrategie für unterschiedlichste Bauteile ermittelt wurde. Auf diese Werte greift »StuderTechnology« je nach Anwendungsfall zurück und bringt sie passgenau zum Einsatz. Der Anwender profitiert direkt vom großen Erfahrungswissen der Maschinenbauer. Gleichzeitig ist es jederzeit möglich, diesen »Erfahrungsschatz« zu erweitern. Anwender können die Datenbank sozusagen mit ihrem individuellen »Best of« erweitern.


Links zum Thema: