Historie

Körber stärkt sein Geschäftsfeld Logistik-Systeme mit dem
Erwerb des US-amerikanischen Supply-Chain-Spezialisten
HighJump. Seinen Hauptsitz hat das Unternehmen in
Minneapolis, USA.

Beteiligung am Berliner Technologie-Startup „BigRep“.
Das Unternehmen produziert großformatige 3D-Drucker für
die additive Fertigung.

Erwerb der Mehrheitsanteile von DMLogic LLC mit Hauptsitz
in Pittsburgh, USA. DMLogic ist ein spezialisierter Anbieter
von Logistik-Softwareprodukten.

Erwerb von MTC S.R.L. mit Sitz in Lucca, Italien. MTC entwickelt,
produziert und vertreibt Tissueverarbeitungsmaschinen für
Hygienepapier und Serviettenverarbeitungsmaschinen.

Erwerb von Fargo Automation, Inc. mit Sitz in Fargo,
North Dakota, USA. Fargo Automation entwickelt und fertigt
automatisierte Verpackungsanlagen für die Pharma- und
Medizinbranche. 

Gründung der Körber IT Solutions GmbH. Die Körber
IT Solutions GmbH ist weltweit verantwortlich für die
IT-Infrastruktur, IT-Lösungen und IT-Dienstleistungen
im Körber-Konzern.

Erwerb des Intralogistik-Unternehmens Qubiqa Logistics,
einem führenden Anbieter von Depalletierlösungen mit
Sitz in Arden, Dänemark. Das Angebotsspektrum umfasst
Produkte, Systeme und Services zur Realisierung
vollautomatischer Materialfluss- und Kommissionieranlagen.

Erwerb der Efacec Handling Solutions S.A., Systemintegrator
und führender Anbieter automatisierter Fördertechnik- und
Lagersysteme mit Hauptsitz in Porto, Portugal.

Im Geschäftsfeld Werkzeugmaschinen gründet die
United Grinding Group AG zusammen mit der inspire AG –
einem Spin-Off der ETH Zürich – ein Joint Venture für
additive Verfahren: Irpd AG.

Der Körber-Konzern erwirbt die Werum IT Solutions GmbH
mit Hauptsitz in Lüneburg. Werum ist der weltweit
führende Anbieter von Software zur Produktions-
steuerung und -überwachung für die Pharma- und
Bio-Pharma-Industrie.

Des Weiteren erfolgt der Erwerb der Mehrheitsanteile
an der Inconso AG mit Hauptsitz in Bad Nauheim.
Inconso ist führender Consulting- und Software-Anbieter
für Logistiklösungen.

Weiterhin erwirbt die Hauni Maschinenbau AG den
italienischen Primary-Technik-Spezialisten und
führenden Tabakverarbeitungstechnikhersteller
Garbuio Dickinson.

Die bisherigen vier Sparten Körber Process Solutions,
United Grinding, Medipak und Hauni werden zu
sieben Geschäftsfeldern weiterentwickelt: Der Konzern
bietet Kunden Lösungen, Produkte und Services in
den Geschäftsfeldern Automation, Logistik-Systeme,
Werkzeugmaschinen, Pharma Systeme, Tissue,
Tabak und Unternehmensbeteiligungen.

Körber erweitert mit der Akquisition der LTi-Gruppe
seine Kompetenzen um das zukunftsträchtige
Geschäftsfeld Automation.

Mit der Übernahme der Borgwaldt-Gruppe erweitert
Hauni seine Kompetenzen bei modernen Mess- und
Analysegeräten sowie um den Bereich Flavor.

Der Körber-Konzern übernimmt die
Aberle Automation GmbH & Co. KG, Leingarten
(bei Heilbronn) und erweitert damit seine
Kompetenzen im zukunftsträchtigen Geschäftsfeld
Intralogistik.

Veräußerung von E.C.H. Will, Kugler-Womako
und Pemco und Umbenennung der Sparte
Körber PaperLink in Körber Process Solutions.

Erwerb der Seidenader Maschinenbau GmbH,
Markt Schwaben (bei München) – ein Hersteller
von Inspektionsmaschinen, Software und
Vision-Applikationen für die Pharmaproduktion.

Hauni erwirbt SODIM SAS, Orléans (Frankreich) -
Spezialanbieter für Messtechnik.

Der Geschäftsbereich Pharma-Verpackungssysteme
wird eigenständige Sparte des Körber-Konzerns.

Die Körber AG konzentriert die Konzernführung
und zieht mit den Spartenholdings Körber PaperLink
und Körber Schleifring sowie der konzerneigenen
Versicherungsvermittlung BVG an einen
gemeinsamen Standort in die Hamburger City.

Die Unternehmen des Geschäftsbereichs
Pharma-Verpackungssysteme, Rondo, Dividella
und MediSeal, werden unter einer gemeinsamen
Dachmarke vereint – Körber Medipak.

Erwerb von Klöckner Medipak – 2004 in MediSeal
umbenannt – Hersteller von Verpackungsmaschinen
für die pharmazeutische Industrie.

Diversifikation in den Bereich Verpackungssysteme
für die Pharmaindustrie: Erwerb der Schweizer
Firmen Rondo AG und Dividella AG.

Neustrukturierung der Körber-Gruppe:
Umwandlung in die Holding Körber AG, die drei
Sparten führt:
– Hauni Maschinenbau AG (Tabak)
– Körber PaperLink GmbH (Papier)
– Körber Schleifring GmbH (Werkzeugmaschinen)

Einstieg in den Bereich Tissueverarbeitung durch
Erwerb der Mehrheitsbeteiligung an der Perini-
Gruppe mit Standorten in Italien und Brasilien.

Erwerb der ungarischen Sopianae Maschinenfabrik
– später umbenannt in Hauni Hungaria.

Ausbau des Geschäftsbereichs Werkzeugmaschinen
durch die Übernahme der drei deutschen
Unternehmen BWF, MIKROSA und 
Schleifmaschinenwerkstatt Chemnitz und wenig
später der Schweizer Unternehmen Mägerle und Studer.

Gründung der Schleifring-Gruppe.

Umwandlung der Hauni-Werke in die Körber AG und
Zusammenfassung aller Unternehmen unter diesem
Dach.

Mit der Übernahme des Schleifmaschinenherstellers
Blohm, Hamburg (Deutschland), beginnt der Einstieg
in den Werkzeugmaschinen-Bereich.

Diversifikation in den Bereich Papier und
Tissue: Übernahme von E.C.H. Will, Hamburg
(Deutschland) – einem renommierten Hersteller von
Papierverarbeitungsmaschinen.

Gründung Hauni Richmond, Richmond, VA (USA) –
Beginn der Internationalisierung.

Produktionsstart der Filteransetzmaschine MAX.
Mit diesem Produkt erreichte Hauni den
Durchbruch als Zulieferer für die Tabakindustrie.

Kurt A. Körber gründet die Hauni Maschinenfabrik in Hamburg
(Deutschland) zur Reparatur von Zigarettenmaschinen.

Nach oben