< Vorheriger Artikel
05.05.2010

Körber-Konzern bewältigt Krise insgesamt gut

Die Auswirkungen der weltweiten Wirtschaftskrise haben im Geschäftsjahr 2009 auch die Körber-Unternehmen getroffen. „Im Branchenvergleich hat sich die Körber-Gruppe aber relativ gut geschlagen und eine Umsatzrendite vor Steuern von 6% erzielt“, sagte Vorstandsvorsitzender Richard Bauer heute im Rahmen der Bilanzpressekonferenz in Hamburg.

Im abgelaufenen Geschäftsjahr sank der Auftragseingang der Körber-Gruppe um 19 % auf 1,51 Mrd. €. Der Umsatz ging um 8 % auf 1,61 Mrd. € zurück. Aufgrund der schwierigen wirtschaftlichen Lage haben die betroffenen Unternehmen der Gruppe zahlreiche Maßnahmen zur Kostensenkung und Kapazitätsanpassung eingeleitet. „Unsere finanzielle Unabhängigkeit erlaubt es uns, auch in einem Krisenjahr wie 2009 in unsere Unternehmen sowie in Forschung und Entwicklung zu investieren. Wir haben die Zeit genutzt, um uns mit Innovationen, Investitionen und zahlreichen Marktaktivitäten noch besser auf die Bedürfnisse unserer Kunden auszurichten“, so Bauer. Damit wurden die Voraussetzungen geschaffen, um gestärkt aus der Krise hervorzugehen.
„Der Bedarf an innovativen Technologien bleibt hoch und wird mit der Erholung der Märkte weiter anziehen“, sagte Bauer. Hiervon wird die Körber-Gruppe profitieren.